header_default.jpg

Die Deutsche Hotelklassifizierung

Die Klas­si­fi­zie­rung ermög­licht den Beher­ber­gungs­be­trie­ben eine deut­li­che­re Posi­tio­nie­rung und damit weit­aus bes­se­re Absatz­chan­cen. In- und aus­län­di­sche Gäs­te ver­lan­gen und wäh­len nach ver­läss­li­chen Kri­te­ri­en, ins­be­son­de­re bei Häu­sern der Indi­vi­du­al­ho­tel­le­rie.

Dar­über hin­aus sind die Ster­ne vom Gast aner­kann­te und bekann­te Kurz­bot­schaf­ten zur Cha­rak­te­ri­sie­rung des Dienst­leis­tungs­an­ge­bots eines Hotels. Die­se Kurz­bot­schaf­ten erlan­gen auch durch die Nut­zung digi­ta­ler Buchungs­sys­te­me eine grö­ße­re Bedeu­tung. Sie las­sen sich pro­blem­los in den oft knap­pen Rah­men der Lis­ten und Tabel­len ein­fü­gen, die heu­te häu­fig Grund­la­ge der Buchungs­ent­schei­dun­gen sind.

Festlegung der Richtlinien


Der Fach­be­reich Hotel­le­rie im DEHOGA legt die Bewer­tungs­kri­te­ri­en und ‑moda­li­tä­ten ver­bind­lich fest und stellt deren bun­des­weit ein­heit­li­che Anwen­dung sicher.

Oberster Grundsatz: Freiwilligkeit und Transparenz


Die Klas­si­fi­zie­rung erfolgt auf frei­wil­li­ger Basis. Jeder Betrieb ent­schei­det selbst, ob er sich am Ver­fah­ren betei­li­gen möch­te. Ein Aus­tritt ist jeder­zeit mög­lich. Auf­grund der Trans­pa­renz der Kri­te­ri­en kann jeder Betrieb im Vor­hin­ein ermit­teln, in wel­che Kate­go­rie er ein­ge­stuft wer­den wird.

Wer kann mitmachen?


Betei­li­gen kön­nen sich alle Beher­ber­gungs­be­trie­be mit mehr als acht Bet­ten, die einen ein­deu­ti­gen Hotel­cha­rak­ter auf­wei­sen. Alle Beher­ber­gungs­be­trie­be wer­den in fünf Ster­ne­ka­te­go­rien ein­ge­teilt. Zur genaue­ren Unter­schei­dung gibt es zudem die Bezeich­nung »Gar­ni« und den Zusatz »Supe­ri­or«. Letz­te­rer kenn­zeich­net inner­halb einer Kate­go­rie die Spit­zen­be­trie­be mit deut­lich mehr Wer­tungs­punk­ten als erfor­der­lich.

Wer klassifiziert?


Mit der Durch­füh­rung der Klas­si­fi­zie­rung haben die Lan­des­ver­bän­de des DEHOGA in der Regel eigens Gesell­schaf­ten beauf­tragt. Viel­fach sind die Lan­des­ver­bän­de im DEHOGA hier­zu Koope­ra­tio­nen mit ihren Tou­ris­mus­or­ga­ni­sa­tio­nen oder den regio­na­len Indus­trie- und Han­dels­kam­mern ein­ge­gan­gen.

Der Ablauf der Klassifizierung


Die Aus­wer­tung erfolgt über einen Erhe­bungs­bo­gen, den der Hote­lier aus­füllt. Der Bogen wird über­prüft und elek­tro­nisch aus­ge­wer­tet. Die Ein­stu­fung erfolgt in die fünf inter­na­tio­nal übli­chen Ster­ne­ka­te­go­rien. Die Klas­si­fi­zie­rung hat eine begrenz­te Gül­tig­keit von drei Jah­ren und muss regel­mä­ßig wie­der­holt wer­den. Zudem erhält der Hote­lier ein reprä­sen­ta­ti­ves Mes­sing­schild zur Anbrin­gung im Außen­be­reich sowie eine Urkun­de über die Klas­si­fi­zie­rung.

Die Einhaltung der Bestimmungen


Jeder Betrieb wird bereist und streng kon­trol­liert. Um die Neu­tra­li­tät der Bewer­tung zu gewähr­leis­ten, gehö­ren den ent­spre­chen­den Kom­mis­sio­nen meist sowohl Ver­tre­ter der zustän­di­gen Tou­ris­mus­ver­bän­de als auch des Gast­ge­wer­bes an. Einer Eigen­ver­ga­be von Ster­nen durch die Beher­ber­gungs­be­trie­be selbst wird durch die Deut­sche Hotel­klas­si­fi­zie­rung ein wirk­sa­mer Rie­gel vor­ge­scho­ben.  Quel­le: http://www.hotelsterne.de

Klassifizierung in Sachsen-Anhalt:


LGF-Lan­des­ge­wer­be­för­der­stel­le des DEHOGA
Sach­sen-Anhalt GmbH
Stieg­litz­weg 27
39110 Mag­de­burg
Tel.: (0391) 56 17 193
Fax: (0391) 56 17 194
E‑Mail: info@lgf-sachsen-anhalt.de

Deut­sche Hotelklassifizierung

Ansprech­part­ner:

LGF — Lan­des­ge­wer­be­för­der­stel­le GmbH
Manue­la Her­tel
Tele­fon 0391 — 56 17 193 Tele­fax: 0391 — 56 17 194

www.lgf-sachsen-anhalt.de
Info@lgf-sachsen-anhalt.de

 

Test Klassifizierung

Als Hote­lier kön­nen Sie hier kos­ten­los eine Test­klas­si­fi­zie­rung vor­neh­men.

Zur Test-Klassifizierung